Aus dem Leben eines Katers 

Erst einmal möchte ich mich vorstellen. Mein Name ist Einstein und ich bin ein reinrassiger Maine Coon Kater. (  Muss wohl was Besonderes sein  ) Mein Frauchen macht da so ein Tamtam drum. Ich bin von Natur aus eben so schön. Kopf in den Nacken schmeiß.

Ich denke, ich habe euch viel zu erzählen. Ich wünsche euch viel Freude beim Lesen und das sich so manches Lächeln auf euer Gesicht schleicht..

Als ich in diese Familie kam, da war ich schon 6 Monate alt. Ich bin im Juli 2010 geboren. Dort wo ich wohnte, hatte ich noch einen Bruder und meinen Vater. Ein riesiger Kater. Wenn ich auch mal so schön werde.....  Na dann!

Es war eigentlich ganz ok dort. Bis es eines Tages schellte und zwei Zweibeiner reinkamen. Die kleine dicke Frau stieß so komische entzückte Laute aus. Was die wohl meinte? Ich wurde auch sofort gestreichelt. Hm die Frau roch so gut. Fand ich toll. Ich schmiss auch sofort meinen Motor an und drängte mich an sie. Das Männchen von den Zweibeinern war wohl auch ganz ok. Nur viel ruhiger. Ein sehr angenehmer Zweibeiner. Die Großen brabbelten und machten so seltsame Gesten. Dann, so schnell konnte ich nicht reagieren war ich in so einem seltsamen Korb. Hiiilllfeeee ich konnte nicht mehr raus. Mein Vater und mein Bruder schauten auch so seltsam dem Treiben zu .Ich bekam richtig Angst. Was hatten sie mit mir vor? Wo ging es hin?

Unterwegs, ich glaube ,in einem Auto, so nennt man das wohl, redete die Frau ganz  beruhigend auf mich ein. Sie steckte ihre Finger zwischen die Gitter zu mir. Und siehe da. Ich wurde ruhiger. Die Fahrt dauerte nicht so lange und wir kamen in einer anderen Wohnung an. Die Tür von dem Käfig wurde aufgestellt. Aber sofort raus??? Neeee, besser noch nicht. Erst mal ein bissi kucken.

Huch... was ist das? Ein riiieeesiger Schatten. Wer stand denn da? Mein Vater? Hm komisch. Der sah ja ganz anders aus. Was kuckt der mich so böse an? Und dann faucht er auch noch. Hab doch nix gemacht. Na, das soll mir was werden. Hiiilllfeee...Roy, riefen sie ihn. Er ist wohl schon was älter. Er ging mir die erste Zeit meist aus dem Weg. Kein Wunder. Ich schmiss mich richtig in die Brust ;-)

Das ist oder war unser Roy :-(

Aber ich bin ja so coool. Von Tag zu Tag verstanden wir uns besser. Nur das der sooo viel schlafen musste. Menno. Olle Pennjule. Und ich wollte doch auch mal spielen. Aber egal was ich machte, in die Ohren kriegen, in den Schwanz beißen, nix. Keine Reaktion. Bis auf manches Fauchen. Mir war soooo langweilig. Also??? Ran an die Zweibeiner.

Warum streckten sie mir auch die Füße so aufreizend entgegen? Und wackelten auch noch mit den Krallen.

Ich musste einfach mit ihnen kämpfen. Und wer hat gewonnen? Na, Ich! Was bin ich hinter Federn, Bällchen und son Kram hinterher. Aber das war natürlich nix dagegen als mit einem Artgenossen zu spielen. Aber der Alte wollte einfach nicht. Ihr müsst wissen. Roy ist  schon 14 oder so. Ein richtig oller Bock.

Dann, nicht viele Zeit später kamen eines Tages meine Zweibeiner nach Hause und hatten wieder diesen komischen Käfig dabei. Muss ich wieder weg? Was ist los? Soll ich wieder da rein? Nööö, brauchte ich nicht. Die Tür wurde aufgestellt und wir standen alle Drumherum und warteten.

Und dann geschah es. Ich erblickte sie. Es durchzuckte mich wie ein Blitz! Diese Augen, sag ich euch. Pooohhh geil. Kann das Liebe auf den ersten Blick sein?

Zögerlich kam sie aus dem Käfig. Schaute sich um. Erblickte mich. Aber was war das? Die fauchte mich doch tatsächlich einfach an. Und lief sofort unter das Sofa. Seh ich so schlimm aus? Der Tag und die Nacht vergingen wie im Flug. Kam gar nicht zum Schlafen .Immer wenn wir uns begegneten fauchten wir uns an. Ich fauchte natürlich zurück. Aber wiiieeee. Konnte mir ja nicht alles gefallen lassen. tz tz Weiber!!

Das ist meine Püppi :-)

Der olle Roy schaute uns nur immer zu. Und schlief weiter.

Dann kam der dumme Käfig wieder ins Spiel. Die Zweibeinerin ( Frauchen ) nahm einfach meine Angebetete und steckte sie in diesen Käfig (Transportbox ) Und ,so schnell konnte ich gar nicht bis drei zählen , schwubs di wupp , war ich mit drinn . Bisschen eng, aber sehr angenehm. ;-)  Ich glaube meine Süße hatte ein wenig Angst. Sie drängte sich richtig an mich. War nix mehr mit anzicken oder fauchen . Es ging wieder mit dem Ding los, was so viel Krach macht.

Irgendwo angekommen mussten wir noch was warten. Wir kuschelten uns richtig aneinander. Das war richtig toll. Kein fauchen und anzicken mehr . Dann kam so ein riesiger Zweibeiner und nahm , erst sie raus. Er sprach wohl ganz lieb mit ihr. Er untersuchte sie und gab ihr doch tatsächlich hinten son komisches spitzes Ding rein. Sie quiekte richtig. Kurz aber heftig. Das Weiber immer so empfindlich sein müssen .Aber was nu??? Haaaalllt! was macht der da? Nu soll ich auch dran? Och nööö! Muss das sein? Er nahm mich und befummelte mich auch so. Schaute mir in die Augen, in die Ohren, hörte mich ab. Und nu??? Neeeee!. Lass das Ding da liegen ! Haaalt ! Aber er kam immer näher. Autsch! Nu hatte ich auch das spitze Ding abbekommen. In den Allerwertesten. Impfen nannten sie es. Ich habe keine Miene verzogen. Bin doch ein Mann ääh Kater. Was ich aber noch verstanden habe. Der grosse Zweibeiner meinte ich sei ein Prachtkater. Na? Ist das klasse? Sag ich doch. Ich bin schööön :-)

Dann gings wieder nach Hause. Wir wurden sofort wieder aus dem Käfig gelassen. Von da an war mit uns alles ok. Kein Fauchen oder Gezanke mehr. Im Gegenteil. Püppi, wie sie nun heisst und ich , verstehen uns sooo gut. Sie ist meine beste Freundin geworden. Und Roy? Der benimmt sich auch. Ha ha , der olle Roy spielt sogar ab und zu mit uns. Wenn er grade mal nicht wieder schläft. Ich sag doch.. mir kann keiner wiederstehen.;-)

Und so ging es weiter :-)

Von da an hatte ich eine Partnerin zum Spielen, Ohren beißen, Schwanz ziehen, wir schliefen zusammen und wir kuschelten zusammen. Bei uns ging es manchmal über Tisch und Bänke :-) Aber Hallo!

Gut das die Wohnung so viele Zimmer hat. Von einem Ende bis zum anderen rasen. Das machte voll Bock. Nur Frauchen bremste uns dann. Nix darf man :-( Menno.

Zuerst, wo wir herkamen war es ja noch draußen sooo bitterkalt. Aber dann? Einfach toll. Der Frühling war da. Ab da stand meistens die Balkontür auf. Und wir genossen es richtig draußen zu sein. Der schönste Platz ist auf dem Tisch. Von da kann man fast alles sehen. Auch die Vögel die vorbeifliegen. Und oft ganz nah. Grrr Irgendwann krieg ich euch doch! Aber Frauchen und das Männchen haben so ein Netz davor angebracht. Damit wir nicht runterfallen, sagen sie. Na, weiß nicht ob das nötig ist...Bin doch so geschickt. Aber egal...Für meine Püppi ist es vielleicht besser. Ist ja auch ne Frau . Hab ich schon erwähnt das Püppi genauso alt ist wie ich? Sie ist auch Anfang Juli 2010 geboren. Jetzt sind wir 1 1/2 Jahre alt. Aber als wir so 10 Monate alt waren, wurde ich zu einem richtigen Kater.

Eines Morgen als ich wach wurde, war mir so ganz seltsam um die Hüften. Ich glaube das hat was mit der Geschlechtsreife zu tun. Sagten die Zweibeiner. Fühlte sich nicht schlecht an. Und es zog mich so zu Püppi hin. Aber, wie die Weiber manchmal so sind. Wenn ich Finger hätte, hätte sie mir draufgehauen. Sie flüchtete immer vor mir. Und dabei wollte ich nur Kuscheln. Aber nix da :-(  Ich dachte noch.... abwarten.;-)

Und siehe da? Am 8.4.2010 (fing es an) wollte meine Püppi auch kuscheln. Für beide war es das erste mal.( Rot werde)

Irgendwie gar nicht so einfach. Aber am 9.4.2011 haben wir es getan. So richtig! Juchuuuu ging`s mir gut. Und Püppi hatte auch so einen ganz verklärten Gesichtsausdruck. Und sie wälzte sich und genoss einfach. Und dann???  Dann waren Baby`s unterwegs. Ich würde auch ein richtig schöner, großer Papa sein, wie meiner. Unsere Zweibeiner freuten sich auch sehr. Aber danach, sagen sie.... Ach davon schweige ich lieber. Will ich noch gar nicht dran denken. AUAAAAAAA :-(

Also, wenn ich so recht überlege haben wir ein super Zuhause. Unsere Zweibeiner sind so lieb zu uns. Verwöhnen uns wo sie nur können. Spielzeug? Ach wir haben so viel Spielzeug. Wir haben gar nicht genug Pfoten um mit allem zu spielen. Wenn einer von den beiden nach Hause kommt ist es meist sehr spannend. Irgendetwas wird immer mitgebracht.

Am Anfang bekamen wir direkt einen neuen Kratzbaum. Ach , was sag ich....Einen?  Wir bekamen direkt ,zwei.

In Pfötchenoptik , sagen die Zweibeiner .Man kann`s auch übertreiben. Aber schlecht ist es dennoch nicht ;-) Bällchen , Federn an Stangen, Überall sind wir hinterher. Und nun noch mit Püppi toben. Es ist ne Wucht. Was kann sich eine Katze noch wünschen?

 

Doch. Es gibt noch was. In der Wohnung gibt es einen Raum , wo wir gar nie nich rein dürfen. Sie sagen, ... Das Schlafzimmer der Zweibeiner ist für Katzen tabu. tz tz Kann ich gar nicht verstehen. Und ausgerechnet dort steht so eine große Schlafmulde. Wenn es geht, huschen wir einfach zwischendurch mal da rein. Erst verstecken wir uns. ;-) Und dann ab in die Mulde .Ist sooo gemütlich. Wir sind ja nicht dumm!

 

Und ratz fatz bin ich in der super gemütlichen Mulde. Es ist so bequem. Nur wenn Frauchen uns sucht und dort findet, sind wir auch genauso schnell wieder draußen wie wir rein sind. Einen Tag...... Die Tür stand mal kurz auf.... wir rein.... unters Bett. Abgewartet bis Frauchen aus dem Zimmer war. Ich wieder in die gemütliche Mulde. Kaum war ich so am dösen, ging die Tür auf und Frauchen kam rein. Sie schnappte mich und brachte mich raus. Äähhh stooop Püppi ist auch noch drinne. Frauchen hat meine Kleine gesucht. Aber Püppi hatte sich so gut versteckt. grins. Sie hockte unten im Kleiderschrank. Aber Frauchen entdeckte sie doch und brachte mir meine Püppi wieder mit raus. Aber das Schlafzimmer bleibt immer sehr interessant.

Was auch so toll ist... Das Badezimmer. Hab ich schon erwähnt? Ich liebe Wasser. Egal wo es rauscht, fließt, tropft. Ich bin zur Stelle. Seit einiger Zeit weiß ich ,bin ja ein schlauer Fuchs, das es im Bad so einen Knopf gibt. Wenn man den drückt, dann rauscht es sooo toll. Und immer wieder drücken. Juchuuuu das macht Freude. Meine Zweibeiner werden sich wohl über den höheren Wasserverbrauch wundern. Aber mir wurscht. Ich drücke weiter. Solange man mich lässt. Nur dann kommt immer einer ganz schnell und ich muss raus aus dem Bad. menno... nix darf man :-(

Was auch interessant ist... Wenn ein Zweibeiner duscht. Dann will ich immer dazukommen. Ins Bad. Hab sogar schon mal mit unter der Dusche gestanden. Jawoll!  War aber dann doch nicht sooo toll. War mir dann doch etwas zu nass. Aber in der Wanne sitzen und die Tropfen auffangen. finde ich einfach toll. Oder im Waschbecken. Da schlaf ich auch schon mal.

Aber am meisten Spaß macht mir eben die Wasserspülung von dem Zweibeinerklo

 



Sie sind Besucher Nr.

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!